Personal

“ Wir sind alle Menschen, aber nicht jeder ist menschlich! „

Definition #1 Mensch:„das Lebewesen, das aufrecht geht sowie denken und sprechen kann!“
Welch eine einfache und doch sehr klare Definition für Individuen wie wir es sind und trotzdem fasziniert mich die Menschheit doch immer wieder. Wie facettenreich wir sein können, wie wir uns alle voneinander unterscheiden und die Tatsache das keiner jemandem gleicht. 
Ich sitze gerade in meinem Lieblingscafé und schaue aus dem Fenster. Beobachte Menschen, die die Prager Straße auf und ab laufen, manche teilweise völlig unsicher und andere schlendern mit einer Selbstverständlichkeit voran. Ich mache mir so meine Gedanken, welcher Charakter diese Leute prägt, doch ich würde falsch liegen. Denn man kann uns nicht von unserem Äußeren aus beurteilen und selbst die Mimik sagt heutzutage kaum noch etwas über einen Menschen aus. Sofort erwische ich mich dabei, wie ich mit strenger Miene vor meinem Mac Book sitze. Was denkt der junge Mann wohl jetzt neben mir? Ist sie eingebildet, sauer, zickig, bösartig? Was denken wir, wenn wir in die ach so strengen Gesichter auf der Straße blicken? Die Menschen sind genervt, gereizt, verärgert?  Wohlmöglich eher nichts von dem, denn wir achten nicht auf unseren Gesichtsausdruck, wir achten nicht darauf, wie andere uns wahrnehmen. Sobald ich in Gedanken bin, verliert meine Mimik jeglichen Ausdruck. Ich wirke eiskalt oder sogar gelangweilt, obwohl ich einfach mal wieder irgendwo zwischen Wolke 4 und 7 bin. Man sollte Menschen nie zuerst nach Äußerlichkeiten beurteilen!
Zwei jüngere Jungs starren wie ich, durch die Glasfront, auf die Pragerstraße, beobachten die Leute und ich folge flüchtig ihren Kommentaren. „Die will ich, die will ich nicht..“  nach diesem Motto beurteilen die beiden alle Mädchen, die ihnen ins Blickfeld laufen. Kriterium #1 ist für sie das Aussehen und die Haarfarbe! Ich muss schmunzeln, denn ich kenn es leider auch von mir. Wir beurteilen Menschen zu viel nach dem äußeren, weil wir immer Oberflächlicher werden. Ihr kennt es sicher auch von Euch!
Wie oft ich mich schon gefragt habe, warum ich so hart trainiere, warum ich auf viele Leckereien verzichte und warum ich mein Geld in Kosmetik investiere. Einerseits für mich, andererseits will man auch gefallen! Man will einen Eindruck, vor dem ersten Eindruck hinterlassen.
Händchenhaltend läuft ein Pärchen an uns vorbei. Ich hörte die Zwei Jungs nur lachen. Eine kräftig gebaute junge Frau, mit Brille und einem doch eher ungepflegteren Erscheinungsbild an der Hand eines muskulösen, in meinem Augen doch gut aussehenden jungen Mannes. Ich liebe solche Paare, ich bewundere und beneide sie. Die Frau mag keine Augenweide sein, aber wir sehen nicht, wie sie im Herzen ist. Diese Paare bleiben meist auch wirklich ein leben lang zusammen, denn sie wissen sehr genau, was sie an dem anderen so schätzen und warum sie kein 90-60-90 Model oder Muskelprotz an Ihrer Hand haben müssen. 
Ich ein Moralapostel? Nennen wir es bitte nicht so, denn ich weiß, dass ich leider immer noch genauso oberflächlich bin und mich immer wieder wundere, warum man am ende doch wieder allein ist. Ich wünschte mir, ein wenig mehr „menschlich“ zu sein.


Definition #2 Mensch: „Der Mensch ist nach der biologischen Systematik ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten. Er gehört zur Unterordnung der Trockennasenaffen und dort zur Familie der Menschenaffen. Der Mensch ist die einzige überlebende Art der Gattung Homo.“ 
Ohne den Affen zu nahe zu treten, mir ist bewusst, das es sehr schlaue Lebewesen sind (ich meine sogar, sie sind um einiges intelligenter als wir), trotzdem gilt es doch oftmals als Schimpfwort. Du „Affe“, du „Homo“, ja wir meinen UNS damit und leider durfte ich am Montag mal wieder das absolute Ausmaß an Unmenschlichkeit und „affigen“ benehmen beobachten. 
Bei mir schon längst in Vergessenheit geraten, fuhr ich am Montag mitten durch die PEGIDA Demonstration. Dieses Thema und den Standpunkt möchte ich nicht weiter aufgreifen, allerdings halte ich davon nichts, auch weil ich mich nie damit auseinandersetzen wollte. Meinungsfreiheit hin und her, mich schockte das Benehmen unseres gleichen so sehr, dass ich am liebsten die rote Ampel ignoriert hätte, obwohl ich doch eher etwas mit meinen tränen der Enttäuschung zu kämpfen hatte. Ein farbiger Kollege von mir saß auf meinem Beifahrersitz, wir sprachen das Thema PEGIDA nicht einmal an, obwohl wir inmitten der Deutschlandflaggen standen. Zwei der lieben glatzköpfigen PEGIDA Anhänger rannten in Richtung Beifahrertür, die Gesichter zur Faust geballt.  Mit meinem Puls auf 180 konnte ich gerade noch alles verriegeln, bis die beiden wie wild gegen die Scheibe klopften und lauthals meinen farbigen Kollegen beschimpften. GRÜN, den Fuß aufs Gas und ohne Rücksicht auf Verluste fuhr ich einfach so schnell wie möglich weg. Ich war entsetzt, enttäuscht, geschockt… mein Kollege grinste mich an, als würde er es nicht anders kennen. 
Erst auf der FashNet Show in Berlin, lernte ich dieses multikulti wieder lieben. Wunderschöne farbige Models, gemischt mit bleichen Europäern. Zweisprachige Moderation einer farbigen jungen Lady, welche sich von ganzen Herzen für Spenden und Unterstützungen der Sponsoren bedankte. Es war eine wirklich atemberaubende Show. Ich liebe die afrikanische Musik und ich habe mich in den süßesten kleinen farbigen Jungen der Welt verliebt. Es sind MENSCHEN und ich behandel sie wie jeden anderen, wenn nicht vielleicht sogar etwas respektvoller, denn sie müssen sich gegen einige Unmenschlichkeiten durchsetzen. Coko Diamond, eine wunderschöne Designerin, war mit eines der Highlights der Show. So bewundernswert, so eine tolle Kollektion und so eine Herzlichkeit. Wir sind alle Menschen, wir sind alle gleich! Doch ich musste nun am eigenen Leib mitfühlen, dass nicht jeder von uns Menschen auch menschlich ist. Respekt, Solidarität… gehört so was nicht zum menschlich sein dazu? Wieso kommt es überhaupt zu solchen Demonstrationen wie PEGIDA oder zu kriegen? Weil wir unsere Menschlichkeit verlieren und missachten. Wo bleibt die Menschlichkeit, wenn keiner mehr auf den anderen achtgibt?

– „Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit.
 (Martin Luther King)“ –

 

| Left Model – Maria Mliszewski |
| Lovely Designer – Coko Diamond |
!Thanks for being a part of this amazon Show @FashNet!



You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    De.
    15. Juli 2015 at 12:10

    Amazing selection kiss

    http://denimakeup95.blogspot.it/

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .