Allgemein Food

„Leckere Herzkekse mit feiner Espressonote“

– Herzkekse schnell und einfach selbst gemacht –

Ich geb es zu, die perfekte Hausfrau bin ich definitiv nicht. Ich koche nicht gerne, ich backe nicht gerne und vom Putzen, naja, wollen wir mal gar nicht erst anfangen. AUSSER – es geht schnell und ist nicht aufwendig! Dieses großartige Rezept hat selbst mich zum Backen verleitet und ich hatte sogar wirklich Spaß dabei. Über diese leckeren Kekse durfte sich mein Freund zum Valentinstag freuen, der eigentlich gar kein Fan von Süßem ist. Doch selbst ihn haben die Marmeladenkekse mit einem Hauch Espresso geschmeckt und das möchte was heißen!

„Leckere Kekse in 30 Minuten? Was Ihr dafür braucht!“

Das funktioniert nicht? Doch! Mit Flinken fingern und der überragend kurzen Backzeit, stand ich max. 30 Minuten in der Küche.

Was ihr für die Herzkekse braucht (für ca. 30 Portionen)

  • 300g Mehl
  • 150g Puderzucker
  • 2 TL Espressopulver
  • 200g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Zimt
  • 100g Konfitüre
  • Ausstechform Herz (beliebig)

20160213-IMG_4749

„Schritt 1“

Zuerst gebt ihr das Mehl, 100 g von dem Puderzucker, das Espressopulver, die Butter und das Ei in eine Rührschüssel und verknete die Zutaten, mit einem Rührgerät, zu einem glatten Teig. Ich bleibe dabei stets dem guten alten DDR Handrührgerät treu. Dieser hat sich bisher am besten bewährt!

20160213-IMG_4754

„Schritt 2“

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen und mit einem Herzausstecher, dicht an dicht, den Teig ausstechen. Für den „Deckel“ der Kekse benötigt ihr eine kleine Herzform, mit welcher ihr in das große Herz noch ein kleines stecht. Hier mein persönlicher Tipp für all die, die auch eher weniger Backutensilien besitzen und keine zwei unterschiedlich große Herzformen haben: Einfach die Plastikverschlüsse vom Toastbrot, Müsli oder ähnlichen nehmen, beide Enden nach innen biegen und schon habt ihr eine Miniaturherzform. Man muss eben nur erfinderisch sein! Achtung: Übertreibt es nicht mit dem Mehl auf Eurer Arbeitsfläche, sonst schmecken Eure Kekse nachher auch eher nach MEHL! Den fertig ausgestochenen Teig legt ihr vorsichtig auf ein Backblech, welches ihr vorher mit Backpapier auslegt!

20160213-IMG_4760 20160213-IMG_4768 20160213-IMG_4776

„Schritt 3“

Wenn ihr den Ganzen teig verwertet habt und Euch genug mit dem kleinen Plasteverschluss von dem Toast rumgeärgert habt, kommt es nun endlich ans Backen! Nacheinander werden die Kekse nun bei 180 °C Umluft im Ofen ca. 7 – 8 Minuten gebacken. Diese lasst ihr danach ordentlich auskühlen!

20160213-IMG_4783 20160213-IMG_4789

„4. und letzter Schritt“

Nach dem die fertig gebackenen Kekse ein wenig abgekühlt sind, könnt ihr diese mit Eurer Lieblingskonfitüre bestreichen. Ich habe mich für die Himbeerkonfitüre von Samt entschieden, da diese nicht nur unheimlich lecker ist, sondern auch super auf den Keksen zu verstreichen geht. Dann sucht ihr zu jedem Keks, den passenden „Deckel“ (schön das es bei den Keksen so einfach geht! ) und setzt diesen vorsichtig auf die Marmelade. Jetzt mischt ihr den Zimt mit dem restlichen Puderzucker und bestreut Eure Herzkekse damit. Noch einmal etwas abkühlen lassen und schon habt ihr innerhalb kürzester Zeit ein paar wunderbar leckere Kekse gezaubert.

Ob für den nächsten Valentinstag, das bevorstehende Osterfest, Geburtstage oder zum Muttertag, die Kekse sind leicht gemacht und unheimlich lecker. Probiert es doch selbst mal aus und macht Euren Liebsten Mal wieder eine kleine Freude! Manchmal kann man Lieben nämlich auch verschenken! (In dieser Form definitiv)

20160213-IMG_4792 20160213-IMG_4797 20160213-IMG_4809 20160213-IMG_4811 20160213-IMG_4813 20160213-IMG_4817 Leckere Herzkekse

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Katrin
    29. Februar 2016 at 13:34

    Die sehen ja super lecker aus! Obwohl ich bei Espresso-Geschmack nicht so ganz sicher bin!

    Ich starte morgen meine #4timesspring challenge! Eine kleine Sport-Challenge um den Frühling zu begrüßen 🙂 Vielleicht ist das ja auch was für dich! x

  • Reply
    Laura
    1. März 2016 at 23:20

    Ohhh, das läuft einem das Wasser im Mund zusammen – die sehen so lecker aus!

    Laura | http://www.misspoupette.de

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .