Allgemein Personal

Keine Zukunft ohne Bildung – Hilfe für Afrika

Keine Zukunft ohne Bildung - Hilfe für Afrika!

– Dank Bildung, Kinderaugen zum Strahlen bringen –

Auch heute sitze ich wieder an meinem PC, tippe wild auf meinem Handy herum, Bücher für die Uni stapeln sich neben mir und ich kann mich absolut nicht dafür begeistern, auch nur ein Auge auf den Inhalt dieser Bücher zu werfen. Ich bin froh Ferien zu haben, nicht jeden Tag früh aufzustehen, in die Uni zu gehen und zu lernen. Nebenbei verdiene ich mein Geld mit Servicetätigkeiten und genieße die freie Zeit in der Sonne!

Für uns gehört Schule einfach zum Alltag dazu. Ohne Bildung können wir kaum leben und kein Geld verdienen. Wir haben unzählige von Möglichkeiten, 100-te verschiedene Schulformen und ebenso viele Schulsysteme zur Auswahl und trotzdem würden wir diesen Abschnitt in unserem Leben am liebsten überspringen!

„Wir haben alles, aber schätzen nichts!“

Die kleine Binta, 11 aus Guinea hat 4 Geschwister und jeden Tag Schulfrei. Hier in Guinea gab es bisher kaum eine Schule! Die Eltern sind Bauern, wie fast alle eine Milliarde Menschen hier in Afrika. Um sich ernähren zu können, müssen alle Kinder mit anpacken. Jungen wie Mädchen ziehen auf die Felder raus und ernten in der prallen Sonne Ihr essen für die nächsten Tage. Die Familie kann weder lesen noch schreiben. Ihnen fehlt ohne schulische Ausbildung, jegliche berufliche Perspektive.

„Sie schätzen alles, aber haben nichts!“

Die Kluft wird immer größer. Die Armen werden immer ärmer, die Reichen werden immer reicher! Wir ärgern uns mit unseren Luxusproblemen rum, während Binta kaum Zeit zum Nachdenken bleibt. Wir kennen kein wahres Gefühl von Hunger, wir schätzen unsere Bildung nicht, sondern sehen alles als so selbstverständlich.

Die Welt ein kleines Stück besser machen und Zusammenhänge schaffen! Zusammenhänge zwischen Reich und Arm! Menschen helfen und selbst glücklich sein, dieses Ziel verfolge nicht nur ich, sondern auch Amadou Yombo Diallo. Der Lehrer aus Waldenburg hat das Zepter in die Hand genommen, um den Menschen in seinem Heimatland Guinea Perspektive zu schenken.

Keine Zukunft ohne Bildung!

Zusammen mit Herrn Peter Simmel und den Simmel Märkten in Deutschland, baut Amadou unter dem Projekt Misside Guinea seit 2014 eine Mädchenberufsschule in Telimele auf. Die Jugendlichen bekommen so wieder eine Perspektive ein sicheres Leben zu führen und können in ihrem Heimatland bleiben. In der Berufsschule sollen die Mädchen eine medizinisch technische Ausbildung genießen. Dies hilft nicht nur den Familien der Mädchen ungemein und erhöht das Ansehen der Frau in Afrika, sondern hilft den ganzen Kontinent, medizinische Versorgung durch die eigenen Kinder aufzustocken.

Als Peter Simmel mir von dieser Aktion berichtete, hab auch ich endlich wieder gemerkt, dass man an seinen Zielen festhalten sollte und sie niemals aus dem Auge verlieren sollte. Ich wollte die Welt verbessern, träumte schon damals von einem eigenen Bus, mit welchen ich in die Entwicklungsländer fuhr und Wasser und Kleidung in den Dörfern verteilte. Wenn ich mal wieder so von meinem Lotto Gewinn träume, ist mein erster Satz immer, das ich 1 Millionen spenden will.

Denn wir haben hier alles, uns sie haben nichts!

Es ist schöne einen verjährten Traum wieder aufblühen zu sehen, hatte ich damals nie den Mut selbst anzupacken, so wie Amadou es getan hat. Nun brenne ich für Ihr Projekt und unterstütze Sie, wo ich nur kann!

In Afrika ist Schule und Bildung der einzige Weg in eine bessere Zukunft

Wieso schenken wir Ihnen nicht ein Teil unserer Zukunft?

„Gemeinsam kann man mehr erreichen“, dieses Motto haben wir nicht nur bei BLOST, dieses Motto verfolgt auch SIMMEL bei der Errichtung der Mädchenberufsschule.

Eine Schule baut sich eben leider nicht von allein. Auch in Afrika spielt Geld eine große Rolle, auch wenn sie kaum welches haben und verdienen. Die bisherigen eingeleiteten Bauschritte der Berufsschule in Telimele wurden alle durch Eure Spendengelder realisiert.

SIMMEL, ein doch so eigentlich „normaler“ Supermarkt ist Hauptsponsor für dieses großartige Projekt. Doch auch wir können Helfen, denn wie schon gesagt „Gemeinsam kann man mehr erreichen“!

Auch mit kleinen Spenden viel erreichen!

Im Simmelmarkt am Albertplatz findet Ihr neben den Pfandautomaten kleine Spendenboxen, wo ihr direkt Euren Flaschenpfand in eine sinnvolle Spende umwandeln könnt. Schon für 20€ kann ein Schulbesuch eines Kindes in Telimele für ein ganzes Jahr finanziert werden. Für 100€ erhält man in Guinea 1500 Ziegelsteine und für 500€ kann man ein ganzes Dach der Schule errichten.
20€, dafür gehen wir abends mal etwas Essen! Warum nicht einmal ein Essen ausfallen lassen und einem Kind für ein ganzes Jahr Bildung ermöglichen?

Hier kommt das Geld auch an!

Ich durfte Amadou selbst kennenlernen. Ein unglaublich gutmütiger, warmherziger und aufgeschlossener Mann. Er würde lieber sein letztes Hemd für seine Heimat geben, als aufzugeben und das macht Ihn so bewundernswert!
Er selbst fährt im Jahr oft nach Telimele, um selbst bei dem Bau zu helfen, alles zu koordinieren und die Spenden selbst vor Ort zu überreichen. Hier kommen die Spenden wirklich an!

Ich kann viel reden, von Spenden! Kann Euch hiermit Auffordern, die Augen zu öffnen, sein Leben schätzen zu lernen und anderen mit kleinen Gesten Perspektive zu schaffen, aber das reicht mir nicht. Ich mache keine Ice Bucket Challenge, um am Ende einfach nur dazuzugehören und den guten Zweck zu missbrauchen. Ich will HELFEN!

Mit dem neuen Projekt BLOST von Matthew und Mir, möchten wir zukünftig nicht nur Blogger, Influencer und Unternehmen zusammenbringen, sondern ebenfalls solche tollen Projekte mit Perspektive unterstützen.

Ihr wollt auch etwas Gutes tun? Sachspenden oder Geld nach Guinea schaffen und Kinderaugen zum Strahlen bringen?

mail@projekt-misside.de

– Denn ich will endlich Gleichberechtigung auf unserer Welt –


Spendenkonto:

Kontoinhaber:   Projekt Misside Guinea e.V.
IBAN:   DE19 8709 6214 0020 0389 00
BIC:   GENODEF1CH1
Stichwort: Guinea/BLOST


Grillen für den guten Zweck mit Simmel Chef und Amadou

Links: Peter Simmel | danach: Tochter von Amadou | rechts: Amadou

Simmel Center Am Albertplatz20160813-_MG_8449jkokokoMister Matthew mit Spendenheftkeine Zukunft ohne Bildung20160813-_MG_8466jkokokoPfand Spendenbox im Simmel Markt am Albertplatz20160813-_MG_8477jkokoko20160813-_MG_8480jkokoko 20160813-_MG_8494jkokoko

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Blogger unter sich … – benancy
    14. September 2016 at 13:17

    […] das für ein Projekt ist, könnt ihr auf den Blogs von Melanie und Matthew ganz genau nachlesen: Hier und […]

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .